Nachbericht von Denis Fischer Rough and Ready for Love

Bühne on Fire – Denis Fischer und Band begeistern im Metropol Theater

Er widmete Harald Juhnke, Elvis Presley, Leonhard Cohen sowie den Cat People (u.a. David Bowie und Lou Reed) eigene Programme mit seinen persönlichen Interpretationen ihrer Songs. Als die Corona-Pandemie sich immer länger zog, erfüllte sich Denis Fischer dann selbst den langgehegten Wunsch, seine Lieblingssongs neu zu arrangieren und im April dieses Jahres unter dem Titel „Rough And Ready For Love“ zu veröffentlichen. Dabei spannte er einen Bogen von Willy De Wille über Sheryl Crow bis hin zu Bryan Ferry, Kris Kristoffersen und Bruce Springsteen, Am Dienstag präsentierte Fischer das neu zusammengestellte Material erstmal Live dem Publikum im Metropol-Theater. Eine intensive Mischung aus fulminanter Rockshow auf der einen sowie einfühlsamer Verletzlichkeit auf der anderen Seite.

Die erste Überraschung gleich zu Beginn: Anders als auf dem Album trat Fischer nicht alleine, sondern unterstützt von einer vierköpfigen Band um seinen langjährigen Weggefährten Carsten Sauer (Keyboard), Kai Kampf (Gitarre), Tom Wagner (Drums) und Ralf Stahn (Bass und Kontrabass) auf die Bühne. Zurückgenommenen und einfühlsamen Stücken wie „Wicked Games“ und „I´m On Fire“ folgten rockende Stücke wie „Atlantic City“ oder die nach vorne getriebenen „So Long Marianne“ und „Slave To Love“.

Die Arrangements waren schlüssig, die Band wirkte eingespielt und hatte sichtbar Freude, nach langer Zeit wieder auf der Bühne zu stehen. Und Fischer hauchte, brummte und sang, dass es eine wahre Freude war. Ein wunderbarer Abend, der nach gut zwei Stunden mit einigen Zugaben endete. Das Publikum dankte es mit stehenden Ovationen.