Sabine Tambrea – Vaterländer – Lesung & Gespräch

Sabin Tambrea, einer unserer talentiertesten, meistbeschäftigten Schauspieler jüngerer Generation begann seine Karriere in der Musik. Seine Eltern, beide Musiker gaben den Kindern früh ein Instrument in die Hand. Seine Schwester hat ihre berufliche Heimat darin gefunden; Sabin fand seine im Theater.

Von dort kennen wir ihn aus vielen Stücken im Berliner Ensemble unter Regie von Robert Wilson oder Claus Peymann. Zunehmend wurde Sabin auch von Filmproduktionen gebucht, wo man ihn u.a. prämiert mit dem Bayerischen Filmpreis- als Ludwig II, oder in Filmen wie „In einem Land, dass es nicht mehr gibt“ und zuletzt als Kafka in „Die Herrlichkeit des Lebens“ sehen kann. Große Popularität erreichte er mit der Verkörperung seiner Rollen in den Serien „Ku‘ damm“ oder „Babylon Berlin“. Ab Ende 2024 ist er in einer Hauptrolle in der Fitzek-Bestsellerverfilmung „Der Heimweg“ auf Amazon Prime zu sehen.

Sabin Tambrea hat nun mit „Vaterländer“ sein zweites Buch geschrieben, welches am 29.08.2024 in den Handel kommt. Sein Debutroman war in der Spiegel-Bestsellerliste vertreten, nun erzählt er die Geschichte seiner rumänisch-ungarischen Familie durch die Augen dreier Generationen: des Jungen Sabin, seines Vaters Bela und seines Großvaters Horea. Ein Roman über Neuanfänge, Entbehrungen und die Ohnmacht einem gnadenlosen politischen System gegenüber, über die Folgen von Unrecht, die Tragweite von Entscheidungen und eine zärtliche Liebesgeschichte. Die Geschichte seiner Eltern.

„Sabin Tambrea besitzt die Seele eines Künstlers: egal, ob auf der großen Leinwand oder als Autor. Er schreibt meisterhaft kristallklar, empathisch, lebendig und vor allem: mit dem Herzen. Ein Geschenk für uns Lesende.“ Florian Valerius, @literarischernerd

Sabin Tambrea liest und erzählt seine Geschichte und signiert im Anschluss für das Publikum seinen Roman.

Sabine Tambrea – Vaterländer – Lesung & Gespräch

Rollstuhlfahrerplätze über 0421 36 36 36 und an allen Nordwest-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.